05.11.2006

Unser Büro Süddeutschland berichtet:

  • 7,3 km Schlauchlinersanierung mit dem SAERTEX-LINER®–System in Kufstein – Der Perle Tirols

Im Zuge einer seit 2005 laufenden Baumaßnahme wurden in Kufstein insgesamt 7,3 km Abwasserkanal mit dem SAERTEX-LINER® saniert. Die Ausführung erfolgte durch die Firma Ludwig Pfeiffer Hoch- und Tiefbau GmbH & Co. KG als Systemanwender und Subunternehmer der Arge Riederbau / SAERTEX multiCom GmbH. Dabei setzte die Fa. Pfeiffer die Verfahren der UV- und Dampfaushärtung gleicher- maßen ein. Besondere Herausforderungen stellten bei dem Projekt u. a. die aufwendige Wasserhaltung, insbesondere bei der Sanierung in Inn-Nähe, sowie die unbeständigen Witterungsverhältnisse dar. Zum einen war durch den lang anhaltenden Winter ein Bauen nur in den Monaten Mai bis September, zum anderen musste man sich auf außergewöhnlich schnelle Wetterwechsel einstellen, die technische Weitsichtigkeit erforderten.

Arge Riederbau / SAERTEX multiCom / Ludwig Pfeiffer

Festung Kufstein

Kufsteins Touristenmagnet:
Die Römerhofgasse


Seit 1996 sind die Stadtwerke Kufstein auch für das Abwassersystem der Stadt zuständig. Dabei müssen ca. 45 km Sammelkanäle, ca. 18 km Hausanschlüsse sowie 4 Pumpwerke und 3 Überlaufbecken betreut werden. Im Rahmen der kontinuierlichen Kanaluntersuchungen stellte man Undichtigkeiten in Beton- und Steinzeugrohren fest. Um die hohe Wasserinfiltration durch drückendes Grundwasser in den Sammelkanälen zu stoppen, musste gehandelt werden. Die Stadtwerke Kufstein, unter Leitung von Herrn Ingenieur Waldhör, entschieden sich für die Planung und Ausschreibung einer grabenlosen Kanal- sanierung aus folgenden Gründen:

  • Der Preisvorteil gegenüber der offenen Bauweise liegt bei ca. 40 %.

  • Die Bauzeit einer Kanalsanierungsmaßnahme z.B. mittels Schlauchliner ist wesentlich kürzer als eine Erneuerung in offener Bauweise. Es kann also in den Monaten Mai bis September - nur in der Zeit lässt es die Witterung zu - eine umfangreiche Kanalstrecke saniert werden.

  • Einige Kanäle liegen unter Gebäuden, was eine konventionelle Auswechslung unmöglich macht.

  • Die Kanäle liegen zum Teil in Tiefen bis 6 m.

  • Es muss der Geschäfts-, Restaurant- und Hotelbetrieb während der Sanierung aufrechterhalten werden. Die Störungen müssen so gering wie möglich ausfallen - Kufstein ist sehr stark touristisch frequentiert

  • In der historischen Altstadt sind die Platzverhältnisse für eine Baustelleneinrichtung sowie für die Durchführung von Bauarbeiten sehr beengt. Es muss ein Verfahren zum Einsatz kommen, was diesen Randbedingungen gerecht werden kann.

Nach Erarbeitung eines Sanierungskonzeptes durch Herr Ingenieur Senfter schrieben im Herbst 2004 die STW Kufstein die Maßnahme öffentlich aus. Den Zuschlag erhielt die Arge Riederbau / SAERTEX multiCom GmbH. Mit der Ausführung wurde die Firma Ludwig Pfeiffer Hoch- und Tiefbau GmbH & Co. KG aus Leipzig, ein Systemanwender der Firma SAERTEX multiCom, beauftragt.



Das Sanierungsgebiet umfasste die historische Innenstadt, die Inn-
Promenade und einige Nebenstraßen

Der Auftrag umfasste folgende Sanierungsarbeiten:

  • Schlauchrelining DN 100 – DN 800 ca. 6.030 m
    Schlauchrelining Eiprofil 600/900 300 m
    Schlauchrelining Eiprofil 600/1100 700 m
    Schlauchrelining Eiprofil 800/1200 250 m
  • Roboterfräsarbeiten
  • Stutzensanierung mittels Hutprofiltechnik und Stutzenverpresstechnik
  • Schachtsanierung

Für die Schlauchlinersanierung wurde das SAERTEX-LINER®-Verfahren angewendet.

Dabei handelt es sich um einen Glasfaserliner aus Advantex Glas, der werkseitig konfektioniert und mit einem ISO-NPG-Polyesterharz werksseitig unter Vakuum getränkt ist. Der verlegefertige Liner wird in Transportkisten auf die Baustelle geliefert und über Schächte mit einer Winde in den Kanal eingezogen. Der SAERTEX-LINER® wird mittels Druckluft kalibriert, bis er sich optimal an das Altrohr anpasst. Anschließend wird er, je nach Verfahren, mit Wasserdampf oder durch UV-Bestrahlung gemäß Ver- fahrensanleitung ausgehärtet. Die Aushärtung wird elektronisch protokolliert.

Die Firma Pfeiffer hatte sich bei der Wahl des Installationsverfahrens dafür entschieden, UV- und Dampfaushärtung gleichermaßen einzusetzen. Für die Sanierung in den Dimensionen bis DN 500 wurde mit UV-Licht ausgehärtet. Dabei liegen die Aushärtezeiten, abhängig von Dimension und Wanddicke, bei durchschnittlich 0,5 m / Minute. Für die Sanierung der Kanäle größer DN 500 kam das Verfahren der Dampfaushärtung zum Einsatz. Kommt die Schnellhärtung zum Einsatz ist der Liner in ca. 2 Stunden ausgehärtet. Bei Grundwasserandrang oder Senken dauert die Aushärtung im Durchschnitt 6 Stunden. Beide Verfahren zeichnen sich, neben ihrer Schnelligkeit, durch wenig Energieverbrauch und geringen Platzbedarf für das Baustellenequipment aus.

Folgende Anlagentechnik kam zum Einsatz:

  • UV-Anlage Prokasro mit 8 x 400 Watt Lampenleitung
  • Dampfanlage mit 1500 kg Kesselleistung

Nach der Aushärtung wird die Innenfolie entfernt. Die anschließende haltungsweise Dichtigkeitsprüfung erfolgt direkt am ausgehärteten Laminat. Im Anschluss können sofort die Seitenzuläufe mit einem Fräsroboter geöffnet und angebunden werden. Die Stadtwerke Kufstein betrachten das Sanierungsziel für den Sanierungsabschnitt VI / VII als erreicht und sind mit der Ausführung der Maßnahme - auch in Bezug auf die Anforderungen die Arbeiten so schnell und so unbehelligt wie möglich für die Anlieger durchzuführen - sehr zufrieden.

08.08.2006: Einbau von ca. 100 m
Ei-Profil DN 600/1100
mit 11 mm Wanddicke, Gewicht: ca. 5,6 t Installation erfolgte direkt vor dem Altstadthotel Auracher Löchl,
dessen Außenterrasse trotz der Baumaßnahme gut besucht war
(im Vordergrund der Inn)

Ihre Kundenberaterin für Süddeutschland, Jacqueline Grüttner

Kontakt: SAERTEX multiCom GmbH
Büro Süddeutschland
Hilzhofen 30
92376 Pilsach

Tel.: 09186 907 983
Fax: 09186 907 981
Mobil: 0170 7906459

E-Mail: j.gruettner@saertex.com

 

Zurück zur Übersicht

Saerbeck, 10. Oktober 2018

Inventur & Betriebsferien im Dezember (Werk Saerbeck)

Aufgrund unserer alljährlichen Inventur, bitten wir Sie, folgende Termine in Ihrer Planung zu berücksichtigen. In dieser Zeit wird keine Produktion stattfinden. Unser Büro-Team steht Ihnen dennoch mit Rat & Tat zur Seite.

mehr lesen ...


Saerbeck, 01. Oktober 2018

8. SAERBECKER ROHRLEITUNGSSYMPOSIUM: 26. & 27.09.2019

An diesen Tagen werden wir die Türen zum 8. Saerbecker Rohrleitungssymposium im Münsterland öffnen. 

Es werden Sie natürlich wieder spannende Fachvorträge, interessante Aussteller im Innen- und Außenbereich, Live-Vorführungen und ein tolles Abendprogramm erwarten.

mehr lesen ...


Saerbeck, 05. Juli 2018

LUST AUF NEUES?
DAS TRIFFT SICH GUT!

Wir suchen ab sofort:

  • Industriemeister (m/w)

  • Maschinen- und Anlagenführer (m/w)

  • Staplerfahrer (m/w)

  • Elektroniker (m/w)

  • Industriemechaniker (m/w)

  • Anwendungstechniker (m/w)

  • Mitarbeiter Vertrieb (m/w)

  • Projektleiter / Technischer Leiter Standort China (m/w)

  • Mitarbeiter Customer Center Dispatch / Sales (m/w)

  • SAP Consultants (m/w)

  • und ... 

Interesse? Dann erfahrt Ihr hier mehr! Wir freuen uns auf Eure Bewerbung!

mehr lesen ...



Saerbeck, 06. Juni 2018

SCHULNOTE 1,5 FÜR DEN SCHACHTLINER DER SAERTEX multiCom!

Unser langjähriger Kunde Swietelsky-Faber hat mit seinem SF-Schachtliner im Nachtest zum IKT-Warentest „Schachtsanierung“ mit der Note „Sehr gut (1,5)“ abgeschnitten. 

IKT-Geschäftsführer Dipl.-Ök. Roland W. Waniek überreichte gestern auf unserem Stand auf der IFAT in München das IKT-Warentest-Siegel an Jörg Brunecker, Geschäftsführer Swietelsky-Faber.

mehr lesen ...


Lesen Sie hier alle Nachrichten