29.06.2007

Langzeitstudie: SAERTEX-LINER® unter IKT-Dauerbeobachtung

Seit Frühjahr 2004 stellen wir uns freiwillig einem Insitu-Langzeit-Test. Ein in der Stadt Dortmund durch die Firma Hans Brochier GmbH & Co. KG, Niederlassung Dortmund eingebauter SAERTEX-LINER® wird über 5 lange Jahre vom IKT Gelsenkirchen auf Herz und Nieren geprüft: Halbjährlich werden Linerproben für Laboranalysen, Werkstoff- und Dichtheitsprüfungen aus dem verbauten Liner herausgeschnitten. Die Resultate werden fortlaufend protokolliert und regelmäßig veröffentlicht.


Einbau des SAERTEX-LINERS® in der Merklinder Straße in Dortmund

Wir stellen uns dieser Herausforderung bewusst unmittelbar nach der Veröffentlichung der neuesten IKT- Forschungsergebnisse zum Thema Schlauchlining. Obwohl für den SAERTEX-LINER® zahlreiche Eignungs- prüfungen und eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung durch das DIBt, Berlin vorliegen, möchten wir mit der Praxis-Langzeitstudie den Beweis führen, dass die hohe Qualität auch unter den harten Be-dingungen der Baustelle erreicht wird. Denn mit dem Einbau entscheidet sich, welche Werkstoff- und Geometrieeigenschaften der Schlauchliner tatsächlich erhält und damit auch, ob die angestrebte Lebensdauer erreicht wird.

Ermöglicht wurde uns diese Vorgehensweise durch die Unterstützung der Stadt Dortmund, die einen sanierungsbedürftigen Betonkanal zur Verfügung stellte. Trotz der mit DN 600 relativ großen nennweite dieser Haltung in der Merklinder Straße und der festgestellten Unterbögen in einigen Haltungsbereichen, entschieden wir uns für eine Dampfhärtung. Lageabweichungen in Form von Unterbögen sind bei der Dampfhärtung von besonderer Bedeutung. Hier sammelt sich Kondenswasser in der Sohle, das bei nicht fachgerechter Vorgehensweise zu einer unvollständigen Aushärtung des Liners führt. Insgesamt handelte es sich also um eine sehr anspruchsvolle Sanierungsaufgabe, die von der beauftragten Hans Brochier GmbH & Co. KG, Niederlassung Dortmund bewältigt werden musste.

Angaben zum Kanal: Schäden: Angaben zum Liner: Betonkanal DN 600 Undichtigkeiten Typ: SAERTEX®-S-LINER Überdeckungshöhe: 3,5 m Korrosion Dimension: DN 600 Grundwasser: 1,5 m über Scheitel Fehlende Wandungsteile Wanddicke: 6 mm Länge der Haltung: 32,5 m Stutzen nicht fachgerecht eingebaut Trägermaterial: Advantex-Glas (ECR) Mischwasser-Kanal Lageabweichungen (Unterbögen) Harz: DSM Synolite Altrohrzustand: II Eindringendes Wasser (stark laufend) Härtungsverfahren: Dampfhärtung


Am 12. Februar 2004 wurde in der Merklinder Straße der Betonkanal DN 600, der sich nach ATV-M 127, Teil 2 im Altrohrzustand II befindet, mit einem SAERTEX-S-LINER® saniert. Das auf Basis der Forschungs-
erkenntnisse von der unabhängigen und neutralen IKT-Prüfstelle entwickelte Prüfprogramm setzte bereits hier an. Es startete mit der Prüfung von Linerabschnitten unmittelbar nach dem Einbau des Liners auf der Baustelle und begleitet nun den in Dortmund verlegten Liner über fünf lange Jahre. Hieran werden zahl- reiche Prüfungen durchgeführt, die für Baustellenproben weit über das übliche Maß hinausgehen. Doch zunächst müssen die Prüfkörper entnommen werden.

Analog zu der aufwändigen Vorgehensweise im IKT-Forschungsprojekt wurde wenige Tage nach der Aushärtung des Liners ein kompletter Haltungsabschnitt aufgegraben und herausgetrennt. Diese nicht alltägliche Vorgehensweise für die Probenentnahme wollten sich auch die Hersteller des von uns ver-wendeten Advantex-Glas Firma Owens Corning und der Harzentwickler Firma DSM Composite Resins nicht entgehen lassen. Am 13. März wurde vor dem staunenden Fachpublikum ein Haltungsabschnitt entnommen. Das aufwändige Aufgraben der Haltung hat sich gelohnt, da nun nicht allein der Schlauchliner, sondern das vollständige Altrohr-Liner-System detailliert untersucht werden kann.

Freischneiden des Haltungsabschnitts Blick in die Baugrube

Untersuchungen am Altrohr-Linersystem

Die heutige Qualitätssicherung bei Schlauchlinern ist sehr stark auf die Materialkennwerte wie Elastizitätsmodul oder Biegefestigkeit ausgerichtet. Geometriekennwerte hingegen, wie z.B. der Ringspalt in Folge ungenauer Linerkonfektion, werden kaum erfasst und beachtet. Dabei haben geometrische Kennwerte erheblichen Einfluss auf die Tragsicherheit eines Liners und müssen bei der statischen Be-rechnung in der zu erwartenden Größe berücksichtigt werden. Überschreitet der Ringspalt den in der Berechnung angesetzten Maximalwert ist dies ebenso wichtig, wie Abweichungen im Elastizitätsmodul oder bei der Biegefestigkeit.

Durch das Ausgraben des SAERTEX-LINERS® zusammen mit dem Altrohr ist es möglich, dessen geometrische Kennwerte genau zu analysieren. Die nachfolgenden Bilder zeigen den Liner im Altrohr unmittelbar nach dem Freischneiden auf der Baustelle. Das Ergebnis ist beeindruckend: An dem entnommenen Rohrabschnitt ist kein Ringspalt sichtbar! Der SAERTEX-LINER® lag über den gesamten Querschnitt am Altrohr an. Diese Aussage wurde auch bestätigt, als man später das Betonrohr um den Liner entfernte: Auch in Längsrichtung des Rohres ist an keiner Stelle des Rohrs ein Ringspalt zu erkennen.

Blick auf den Altrohrquerschnitt Kein Ringspalt zwischen Liner und Betonrohr

Das IKT Prüfprogramm

Für die weiteren Untersuchungen an dem ausgebauten SAERTEX-LINER® hat das IKT auf Basis der Forschungserkenntnisse ein umfangreiches Prüfprogramm aufgestellt. Das Forschungsprojekt "Qualitäts-einflüsse Schlauchliner - Stichprobenuntersuchung an sanierten Abwasserkanälen" hat gezeigt, dass das Risiko von Qualitätseinbußen während des Einbaus auf der Baustelle sehr groß ist. Die Ergebnisse von Eignungsprüfungen sind vor diesem Hintergrund allein nicht geeignet, um die Verfahrensqualität und - sicherheit von Schlauchlinersystemen unter Praxisbedingungen zu bewerten. Wir lassen daher alle wesentlichen Eigenschaften an der Baustellenprobe aus der Merklinder Straße überprüfen. Das IKT wird hierüber in Kürze berichten.

Kurzzeit-Scheiteldruckversuche an den Baustellenproben zeigen bereits jetzt, dass der SAERTEX-LINER® mit 16.000 N/mm² einen sehr hohen Elastizitätsmodul besitzt und daher auch für den Einsatz unter extremen statischen Randbedingungen geeignet ist. Der statische Nachweis des Linersystems für den jeweiligen Einzelfall ist hierbei selbstverständlich unverzichtbar. Derzeit laufen Langzeit-Scheiteldruck-versuche an den Baustellenproben. Hiermit kann nachgewiesen werden, ob der günstige Abminderungs-faktor für dauernde Lasten von 1,35 auch für Liner gilt, die unter den rauen Bedingungen der Baustelle hergestellt werden.

Kurzzeit-Scheiteldruckversuch an den Proben Langzeit-Scheiteldruckversuch an den Proben

Fehler bei der Herstellung und dem Einbau des Schlauchliners können - wie das IKT-Forschungsprojekt gezeigt hat - zu erheblichen Qualitätsminderungen führen, die evtl. auch die Beständigkeit im Betrieb verringern. Inwieweit allerdings die Kanalatmosphäre und Betriebseinflüsse, wie z.B. Kanalreinigung oder Sedimenttransport, den Schlauchliner tatsächlich abnutzen, kann erst nach einigen Betriebsjahren eingeschätzt werden, daher wird der in Dortmund eingebaute SAERTEX-LINER® über fünf Jahre halbjährlich durch das IKT untersucht. Um hierbei nicht jedes Mal aufwändige Aufgrabungen durchführen zu müssen, wird bei den späteren Untersuchungen auf Proben zurückgegriffen, die aus der Haltung entnommen werden können. Das IKT wird ebenfalls regelmäßig über die weiteren Untersuchungen berichten.

 

Zurück zur Übersicht

Saerbeck, 05. April 2018

SAERTEX multiComeback: 1. SAERTEX-LINER multiComeback VERABSCHIEDET

Mit guter Laune haben wir Anfang der Woche den 1. imprägnierten SAERTEX-LINER multiComeback nach dem Großbrand Ende Januar 2018 verabschiedet: Der SAERTEX-LINER Typ M in DN 400/4 über 64 m wird an unseren langjährigen Partner Huneke Kanalsanierung GmbH aus Norden ausgeliefert und in der kommenden Woche fast in unserer Nachbarschaft in Neuenkirchen (48485) in der Emsdettener Straße installiert. Wir bleiben am Ball!

mehr lesen ...

Saerbeck, 15. Februar 2018

SAERTEX multiComeback: EIN GROSSER SCHRITT VORWÄRTS

Es tut sich viel auf dem Gelände der SAERTEX multiCom in Saerbeck: Die Aufräumarbeiten der Lager- und Produktionshalle, die beim Großbrand am 25. Januar 2018 niedergebrannt ist, sind im vollen Gange. Gleichzeitig wird im Bereich der Trockenproduktion entsorgt, aufgeräumt, geputzt und die durch den Wassereinbruch entstandenen Schäden behoben: 

mehr lesen ...


Saerbeck, 05. Februar 2018

SAERTEX multiComeback: EINE WOCHE NACH DEM GROßBRAND

Eine Woche nach dem Großbrand bei der SAERTEX multiCom GmbH in Saerbeck trafen sich alle Mitarbeiter am 01. Februar 2018 zu einer Informationsveranstaltung in der Trockenproduktionshalle. Diese wurde vom Brand fast verschont. Während der einstündigen Veranstaltung wurde seitens der Gesellschafter und Geschäftsführer ein klares Bekenntnis zur SAERTEX multiCom ausgesprochen.

mehr lesen ...


Saerbeck, 31. Januar 2018

ALLE ZEICHEN STEHEN AUF GRÜN!

Auch uns steckt das Ereignis vom vergangenen Donnerstag immer noch in den Knochen. Aber vor allen Dingen sind wir froh, dass die Evakuierung vorbildlich gelaufen ist und keine Personen zu Schaden kamen.

mehr lesen ...


Saerbeck, 26. Januar 2018

DER TAG DANACH – SAERTEX® UND SAERTEX multiCom® NEHMEN DIE ARBEIT WIEDER AUF

Fast auf die Minute nach dem Auslösen des Feueralarms 24 Stunden zuvor läuft der Betrieb der SAERTEX GmbH & Co. KG wieder zu 100 Prozent. Seit 06:00 Uhr sind die Mitarbeiter in Verwaltung und Produktion wieder im Einsatz. Gleiches gilt für die Verwaltung der SAERTEX multiCom GmbH. Im Produktionswerk der SAERTEX multiCom laufen die Aufräumarbeiten an. Die Geschäftsführung zeigt sich erleichtert, dass niemand zu Schaden gekommen ist und bedankt sich bei den über 300 Einsatzkräften der Feuerwehr, des THW und des Deutschen Roten Kreuzes – und im gleichen Maße bei den Mitarbeitern.

mehr lesen ...


Saerbeck, 25. Januar 2018

UPDATE

ENTWARNUNG: FEUER BEI SAERTEX multiCom IST UNTER KONTROLLE

Die Feuerwehr hat den Brand auf dem Werksgelände der SAERTEX multiCom unter Kontrolle gebracht.Die Warnstufe für die Anwohner wurde aufgehoben. Glücklicherweise wurde niemand verletzt und es entstand nur Sachschaden.

mehr lesen ...



Saerbeck, 25. Januar 2018

GROßBRAND BEI DER SAERTEX multiCom IN SAERBECK

Seit den frühen Morgenstunden brennt eine Produktionshalle der SAERTEX multiCom GmbH auf dem Werksgelände in Saerbeck. Aktuell wird der Brand durch die Feuerwehr bekämpft. Das Werksgelände wurde evakuiert und nach aktuellem Stand kam keine Person zu Schaden. Wir werden hier und über unsere Kommunikationskanäle über den aktuellen Stand informieren.

mehr lesen ...


Saerbeck, 05. Januar 2018

SCHAUSTELLE SF-SCHACHTLINER IN EMSBÜREN: TROTZ TIEF XAVIER ERFOLGREICHE INSTALLATION UND GUTE STIMMUNG

Anfang Oktober trotzten mehr als 20 Interessenten aus Kommunen, Ingenieurbüros und Verbänden vom nördlichen Emsland bis zum südlichem Ruhrgebiet dem herbstlichen Wetter mit Sturm und Starkregen: Sie nahmen die Einladung der SAERTEX multiCom an und nutzen die Chance, sich bei der ersten „Schaustelle SF-Schachtliner“ über die Installation live zu informieren.

mehr lesen ...


Saerbeck, 23. Dezember 2017

ZUM JAHRESENDE EINE RUNDE SACHE!

Kurz vor Jahresende lief der (im Werk Saerbeck produzierte) 60.000ste SAERTEX-LINER vom Band. Grund genug, dass sich das Team der SAERTEX multiCom am Wochenanfang vor den Feiertagen noch fix auf dem Schulungsgelände für ein Gruppenfoto traf, um diesen Erfolg auch bildlich festzuhalten.

mehr lesen ...



Saerbeck, 04. Dezember 2017

WASSER FÜR ALLE – ALLE FÜR WASSER: SPENDEN STATT SCHENKEN

Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich dafür einsetzt, dass alle Menschen weltweit Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Um dieses Ziel zu erreichen, fördern wir auch in diesem Jahr ein Wasserprojekt in der Chitwan-Region in Nepal mit 5.000,00 € und verzichten ...

mehr lesen ...


Saerbeck, November 2017

7. Saerbecker Rohrleitungssymposium: Ein voller Erfolg!

 Ende September haben wir bei bestem Wetter die Tore zu unserem 7. Saerbecker Rohrleitungssymposium in der 20-jährigen Unternehmensgeschichte geöffnet, nun laufen die letzten Nachbereitungen. Wir können nur sagen: Die Veranstaltung unter dem Motto: „Grabenlose Rohrleitungssanierung: Nachhaltig – wirtschaftlich – innovativ!“ war ein voller Erfolg! Und danke an unser Team, dass dieses unvergessliche  Event vorbereitet und unterstützt hat!

mehr lesen ...


Saerbeck, 19. Oktober 2017

Startschuss für den Neubau einer Produktions- und Lagerhalle

Anfang Oktober haben die Bauarbeiten für eine neue Lager- und Produktionshalle der SAERTEX multiCom am Standort Saerbeck begonnen. In der 4.500 m2 großen Halle werden weitere neue Produktionsanlagen für eine Erweiterung der Kapazität von Schlauchlinern installiert. Weiterhin wird der Bereich Hausanschlussensanierung (HASE) insbesondere für die Konfektionierung, Imprägnierung und Lagerung des neuen lichtaushärtenden Liners mit neuen Flächen ausgestattet werden.

mehr lesen ...


Saerbeck, 25. September 2017

Dürfen wir vorstellen?
Stephan Raab übernimmt Vertriebsleitung Europa & Afrika bei der SAERTEX multiCom

Am 01. September 2017 hat Herr Stephan Raab die Position als Vertriebsleiter Europa & Afrika beim weltweit agierendem GFK-Linerhersteller SAERTEX multiCom übernommen.

mehr lesen ...


Saerbeck, 07, September 2017

Willkommen zum 7. Saerbecker Rohrleitungssymposium

Nur noch zwei Wochen und wir öffnen die Tore zum 7. Saerbecker Rohrleitungssymposium hier im Münsterland mit vielen interessanten Vorträgen, Ausstellern und Live-Vorführungen.

Noch nicht angemeldet? Dann aber schnell - es sind noch Restplätze verfügbar. Mehr Infos unter:

www.saertex-multicom.de/hausmesse

mehr lesen ...


Saerbeck / Stavanger, 14. Juni 2017

Weltweit einzigartig: Seitenanschluss an sanierter Trinkwasserleitung erfolgreich gesetzt!

Heute haben wir gemeinsam mit der Firma Hawle Water Technology Norge den Durchbruch geschafft und erstmalig einen Seitenanschluss an eine mit dem SAERTEX-LINER H2O grabenlos sanierte Trinkwasserleitung installiert. 

mehr lesen ...


Saerbeck, Mai 2017

Personelle Veränderung: Dipl.-Ing. Roland Hahn

Liebe Geschäftspartner,

unser langjähriger Kollege Herr Dipl.-Ing. Roland Hahn wird auf eigenen Wunsch zum 30.06.2017 die SAERTEX multiCom GmbH verlassen. Seine neue Herausfordung wird er als Partner eines Ingenieurbüros in der Branche annehmen - mit weniger Reisezeiten und der Nähe zu seinem Heimatort.

mehr lesen ...


Saerbeck / Botkyrka, Mai 2017

Erfolgreiche Renovierung einer alten Stahlleitung in Skandinavien: Erste Trinkwasserleitung in Schweden mit dem SAERTEX-LINER H2O saniert

Im Februar 2017 wurde bei winterlichen Temperaturen erstmals in Schweden, Nähe Stockholm in der Kommune Botkyrka, der SAERTEX-LINER H2O erfolgreich installiert. 

mehr lesen ...


Wloclawek, April 2017

Maßgeschneidert und nicht alltäglich: Grabenlose Eiprofil-Sanierung eines Hauptsammlers

Im Januar 2016 startete das einzigartige Projekt "Sanierung des Kanalisationsnetzes in der Agglomeration in Włocławek" mit der Unterzeichnung des Vertrages zwischen der Firma F.H.U. "Instbud Stanislaw Boguta“ als Auftragnehmer und der Stadt Włocławek in Polen auf Grundlage einer offenen Ausschreibung. 

mehr lesen ...


Saerbeck / Berlin März 2017

Technik und Forschung in der Praxis: Sanierung einer Trinkwasserleitung DN 225 mit SAERTEX-LINER® H2O am Schöneberger Ufer zur Wasser Berlin International

 Unter dem Motto “Technik und Forschung in der Praxis” findet am 30. März 2017 im Rahmen der Fachmesse WASSER BERLIN INTERNATIONAL die Schaustelle „Wasser erleben“ statt. 

mehr lesen ...


Saerbeck, Februar 2017

Grabenlose Sanierung eines Maulprofil-Kanals: Ein besonders Projekt für den 50.000sten SAERTEX-LINER®

Im vergangenen Jahr wurde nicht nur das 20jährige Jubiläum der SAERTEX multiCom® gefeiert, sondern auch die Produktion des 50.000sten SAERTEX-LINER® für die grabenlose Sanierung von Rohrleitungen am Standort Saerbeck im Münsterland.

mehr lesen ...


Lesen Sie hier alle Nachrichten