02.10.2007

Umweltgerechte und wirtschaftliche Kanalsanierung in Rottweil
.... schnell und energiesparend durch UV-Lichthärtung!

Die ENRW Rottweil saniert Ihre Kanäle nach zuvor festgestellten Prioritäten. Es werden seit 2004 jährlich zusammenhängende Orts- oder Stadtteile saniert. Für das Jahr 2007 ist die Sanierung des Ortsteils Göllsdorf vorgesehen. Die Firma Kanaltechnik Huthmann & Kunz GmbH, Stuttgart hat nach beschränkter Ausschreibung den Zuschlag zur Kanalsanierung in geschlossener Bauweise erhalten. Der Ausschreibung war ein öffentlicher Teilnahme-wettbewerb vorgeschaltet.

Der Eigenbetrieb Abwasser der ENRW Rottweil ist für insgesamt 150 Kilometer Kanal verantwortlich. Neben den Erfordernissen zur Einhaltung der Eigenkontrollverordnung des Landes Baden- Württemberg ist daher der bauliche Erhalt des Kanalsystems für den Betreiber relevant. Das Land Baden-Württemberg schreibt eine regelmäßige Überprüfung von Abwasseranlagen und von der Einleitung aus Abwasseranlagen beeinflussten Gewässern vor. Demnach ist vom Betreiber regelmäßig zu überprüfen, ob Misch- und Schmutzwasserkanäle sowie Regenwasserkanäle den allgemein anerkannten Regeln der Technik entsprechen. Die Überprüfungen und erforderliche Sanierungen sind nach wasserwirtschaftlicher Dringlichkeit durchzuführen, wobei die Frist für die Überprüfung der Kanäle zum 31.12.2015 endet.

In Rottweil wird nun jährlich ein Teilgebiet mit einem Umfang von ca. 3 Kilometer Kanal saniert. Berücksichtigt werden hierbei die Schadensklassen I und II. Die Sanierungsplanung erfolgt durch das Ingenieurbüro ISAS GmbH, Albstadt. Im Rahmen der Sanierungsplanung werden neben den Haltungen auch die entsprechenden Schächte berücksichtigt. Ferner werden die Seiteneinlaufe der zu sanierenden Haltungen inspiziert. Im nachfolgenden Relining soll hierbei vermieden werden, dass nicht angeschlossene, außer Funktion befindliche Seitenkanäle geöffnet werden - als Ergebnis bleiben weniger potentielle Rattenbehausungen und ggf. weniger Fremdwasserinfiltration. Zusätzlich liefert der Zustand von Seitenkanälen auch wichtige Entscheidungsgrundlagen für die Festlegung von geeigneten Sanierungsverfahren sowie nebenbei noch eine allmähliche Komplettierung des Kanalbestandsplanes.

Die Sanierungsplanung sieht für den OT Göllsdorf im Jahr 2007 einen Umfang von ca. 3 km Kanalsanierung in geschlossener Bauweise vor, davon ca. 2 km Schlauchlining und 1 km partielle Sanierung. Mit der Ausführung der grabenlosen Kanalsanierung wurde die Firma Kanaltechnik Huthmann & Kunz GmbH, Stuttgart beauftragt.

Die Installation eines SAERTEX-LINER®s inRottweil - weder Anwohner noch der Straßenverkehr werden gestört

Der Auftrag umfasste insgesamt 1962 m Schlauchlining (DN 250 - DN 800), Roboterfräsarbeiten (90 Stck. Stutzensanierungen mittels Verpresstechnik) sowie diverse partielle Sanierungen mittels Roboter und vereinzelt Edelstahlmanschetten.

Ausführungszeitraum: April - Juni 2007
Einbauleistung pro Tag: 2 bis 3 Haltungen

Geforderte Qualifikationen:

  • RAL Gütezeichen Kanalbau S 27.17

  • Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung vom DIBt, Berlin (Schlauchliner)

  • Referenzen und Personalqualifikation

Für die Schlauchlinersanierung hatte die Firma Huthmann & Kunz das SAERTEX–LINER®-Verfahren mit UV-Licht-härtung angewendet.

Vor Installation des Liners wird in die Haltung eine Gleitfolie eingezogen. Diese dient dem leichteren Einzug und dem Schutz vor Beschädigung. Am Lineranfang wird der Zugpacker aufgebunden, mit dem der SAERTEX-LINER® über den Schacht mit einer Winde in den Kanal eingezogen wird. Die Einzugskräfte sind im Verfahrenshandbuch je nach Liner-dimension genau definiert. Am Linerende wird dann der Arbeitspacker montiert, versehen mit den Verbindungs-schläuchen und Messfühlern. Jetzt wird der Liner mittels Druckluft kalibriert, bis er sich optimal an das Altrohr an-gepasst hat. Aufstelldruck und Arbeitsdruck sind ebenfalls genau von SAERTEX multiCom vorgegeben. Nachdem der Liner bis zum Arbeitsdruck aufgestellt wurde, ist der Druck wieder abzulassen um die Lichterkette einzusetzen. Welche Lichterkette zum Einsatz kommt ist nennweitenabhängig. Nach dem Einsatz der Lichtquelle wird erneut der Arbeits-druck aufgebaut. Die Durchzugsgeschwindigkeiten richten sich nach der Nennweite und der Wanddicke. Die durchschnittliche Geschwindigkeit liegt bei 0,5 m / Min. Nach der Abkühlphase werden die Packer am Lineranfang und –ende entfernt. Anschließend wird die Innenfolie aus dem Liner entfernt: Bei einem GFK-Liner ist sie lediglich eine Installationshilfe, die dem Aufstellen mittels Druckluft dient. Die haltungsweise Dichtigkeitsprüfung erfolgt demzufolge direkt über das ausgehärtete Laminat. Das Öffnen der Seitenzuläufe ist sofort im Anschluss möglich.

Einsetzen der UV-Lichtquelle in den Schlauchliner über den Schacht

Die Installationsanlagen, die zur Aushärtung der SAERTEX-LINER® verwendet werden, müssen mit einem Daten-aufzeichnungsgerät ausgestattet sein, das folgende Werte in Echtzeit protokolliert:

  • Temperatur Lineroberfläche Lichtquellenanfang

  • Temperatur Lineroberfläche Lichtquellenmitte

  • Temperatur Lineroberfläche Lichtquellenende

  • Durchzugsgeschwindigkeit

  • Ein- / Aus-Zustand jeder Lichtquelle

  • Arbeitsdruck

Die Firma Huthmann & Kunz GmbH hatte für die Ausführung des Projektes eine UV-Anlage der Firma Prokasro im Einsatz.

Im Rahmen der Qualitätssicherung wurde pro Haltung eine Materialprobe entnommen und auf die Materialkennwerte überprüft. Das Ergebnis der Beprobung an einem repräsentativem Probestück DN 350 stellt sich wie folgt dar

Kurzzeit-E-Modul

Kurzzeit-Biegefestigkeit

Wanddicke

Wasserdichtheit

13.000 N/mm²

408 N/mm²

4,7 mm

dicht nach APS-Prüfrichtlinie

und spricht für sich. Man kann uneingeschränkt feststellen, dass das Sanierungsziel erreicht wurde.


Ihre Kundenberaterin für Süddeutschland, Jacqueline Grüttner

Kontakt: SAERTEX multiCom GmbH
Standort Süddeutschland
Hilzhofen 30
92376 Pilsach

Tel.: 09186 907 983
Fax: 09186 907 981
Mobil: 0170 7906459

E-Mail: j.gruettner@saertex.com

 

Zurück zur Übersicht

Saerbeck, 10. Oktober 2018

Inventur & Betriebsferien im Dezember (Werk Saerbeck)

Aufgrund unserer alljährlichen Inventur, bitten wir Sie, folgende Termine in Ihrer Planung zu berücksichtigen. In dieser Zeit wird keine Produktion stattfinden. Unser Büro-Team steht Ihnen dennoch mit Rat & Tat zur Seite.

mehr lesen ...


Saerbeck, 01. Oktober 2018

8. SAERBECKER ROHRLEITUNGSSYMPOSIUM: 26. & 27.09.2019

An diesen Tagen werden wir die Türen zum 8. Saerbecker Rohrleitungssymposium im Münsterland öffnen. 

Es werden Sie natürlich wieder spannende Fachvorträge, interessante Aussteller im Innen- und Außenbereich, Live-Vorführungen und ein tolles Abendprogramm erwarten.

mehr lesen ...


Saerbeck, 05. Juli 2018

LUST AUF NEUES?
DAS TRIFFT SICH GUT!

Wir suchen ab sofort:

  • Industriemeister (m/w)

  • Maschinen- und Anlagenführer (m/w)

  • Staplerfahrer (m/w)

  • Elektroniker (m/w)

  • Industriemechaniker (m/w)

  • Anwendungstechniker (m/w)

  • Mitarbeiter Vertrieb (m/w)

  • Projektleiter / Technischer Leiter Standort China (m/w)

  • Mitarbeiter Customer Center Dispatch / Sales (m/w)

  • SAP Consultants (m/w)

  • und ... 

Interesse? Dann erfahrt Ihr hier mehr! Wir freuen uns auf Eure Bewerbung!

mehr lesen ...



Saerbeck, 06. Juni 2018

SCHULNOTE 1,5 FÜR DEN SCHACHTLINER DER SAERTEX multiCom!

Unser langjähriger Kunde Swietelsky-Faber hat mit seinem SF-Schachtliner im Nachtest zum IKT-Warentest „Schachtsanierung“ mit der Note „Sehr gut (1,5)“ abgeschnitten. 

IKT-Geschäftsführer Dipl.-Ök. Roland W. Waniek überreichte gestern auf unserem Stand auf der IFAT in München das IKT-Warentest-Siegel an Jörg Brunecker, Geschäftsführer Swietelsky-Faber.

mehr lesen ...


Lesen Sie hier alle Nachrichten